Nutella Muffins

Dass ich ein absoluter Nutella-Junkey bin und ohne mein braunes Gold am Morgen kaum eine Woche überleben könnte, wird für die meisten von euch nichts Neues sein. Umso verwunderlicher ist es also, dass ich bisher noch nie Nutella Muffins gebacken habe. Höchste Zeit kann ich da nur sagen! Denn diese leckeren Vanille Muffins mit Nutellaswirl sind wirklich obermegawahnsinnslecker 😉

cof

Da ihr die meisten Zutaten bestimmt sogar zuhause habt, könnt ihr euch sicherlich gleich die Schürze umbinden und euch ans Backen machen.

Für 12 Muffins braucht ihr:

  • 60g weiche Butter
  • 50g Öl
  • 100g Zucker
  • 3 Eier
  • 1/2 TL Vanillepaste (oder 1 Päckchen Vanillezucker)
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 12 TL Nutella

Butter, Öl, Zucker, Eier und Vanille mit dem Mixer gut verrühren. Dann Mehl, Backpulver und Salz unterrühren.

Den Teig in eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform füllen. Je einen Teelöffel Nutella auf den Teig geben und Teig und Nutella mit einem Holzstäbchen verswirlen.

Je mehr Nutella ihr nehmt, desto höher ist übrigens die Chance, dass ein flüssiger Nutellakern im Muffin beibt 😉

Die Muffins im auf 175 Grad Ober- Unterhitze vorgeheizten Ofen etwa 15min backen.

cof

Also ran an den Ofen ihr Lieben und viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Leni 🙂

Advertisements

Gâteau au Chocolat

DSCN2654

Dieser saftige und ultraschokoladige Kuchen ist mein absoluter Lieblingskuchen. Der einzige Grund, warum er es bisher noch nicht auf den Blog geschafft hat, ist der, dass er jedes Mal, als ich ihn gebacken habe, schon aufgegessen war, bevor ich Fotos machen konnte.

Als mein Freund und ich letztes Jahr an Pfingsten Urlaub in Saint Tropez gemacht haben, haben wir in der berühmt-berüchtigten Bäckerei La Tarte Tropezienne diesen Kuchen gekauft. Und der erste Bissen war eine Offenbarung – hyperschokoladig, außen knusprig und innen ganz samtig weich ❤ Obwohl ein Stück gefühlte 1 000 000 Kalorien hatte (die Stücke waren auch seeehr groß), war der Kuchen in dem Urlaub unser liebstes Strandproviant. Neben Macarons von Ladurée versteht sich. Hach, Frankreich ist so schön…

Als wir aus dem Urlaub zurück waren, habe ich mich natürlich sofort auf die Suche nach einem guten Rezept gemacht. An ein Leben ohne diesen gâteau au chocolat war schließlich nicht mehr zu denken. Mein Rezept schmeckt auch genau wie das Original. Der einzige Unterschied ist die Größe. Mein Kuchen ist nur etwa halb so hoch, was aber den Vorteil hat, dass man mit einem Stück Kuchen im Bauch nicht gleich auf den Meeresgrund absinkt 😉

Da euch nun sicherlich das Wasser im Mund zusammenläuft habe ich hier das Rezept für euch.

Zutaten

  • 200g Zartbitterschokolade
  • 200g gesalzene Butter (oder normale Butter + 1/4 TL Salz)
  • 100g brauner Zucker
  • 150g Puderzucker
  • 5 Eier
  • 1 EL Speisestärke

Die Schokolade in Stücke brechen und über dem Wasserbad schmelzen. Die Butter darin schmelzen lassen und in einer großen Schüssel mit den zwei Zuckersorten verrühren. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Ein Ei nach dem anderen unter den Teig rühren und zum Schluss noch die Speisestärke unterrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm) füllen und im auf 180° Ober-Unterhitze vorgeheizten Backofen ca 25min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen 😉

Besonders hübsch wird der Kuchen, wenn man ihn noch mit Puderzucker bestäubt.

Und habt ihr’s gemerkt? Das Rezept kommt ganz ohne Mehl aus und ist daher sogar glutenfrei. Richtig gesund diese Schokobombe 🙂

DSCN2658

Als ich den Kuchen zum ersten Mal gebacken hatte, ist mein Freund mitten in der Nacht in die Küche, um noch ein Stückchen zu essen, obwohl wir beide nie nachts etwas essen. So lecker ist der Kuchen 🙂

Liebe Grüße,

Eure Leni ❤

Smart Cookies

Diese Woche hat das Sommersemester angefangen. Kaum sind die ersten Tage Uni überstanden brauche ich schon Nervennahrung. Beim Lernen knabber ich total gerne Schoko-Cookies. Am besten mit weißer und dunkler Schokolade und am liebsten noch warm. Ist ja klar 😉 Und damit die Kekse nicht nur lecker sind, sondern auch noch zum Lernen motivieren, gibt es heute Smart Cookies.

DSCN2636

Der Begriff „Smart Cookie“ lässt sich gar nicht so einfach ins Deutsche übersetzen. Als Pendant fällt mir nur „Käpsele“ ein und das ist auch kein Deutsch, sondern Schwäbisch. Kennt ihr eine bessere Übersetzung?

Unter der Nerdbrille und dem süßen Grinsen versteckt sich meine allerliebsten Cookies. Die Zutaten hat man eigentlich immer da und geschmacklich sind sie ungefähr so wie die, die es bei Subway gibt. Statt Schokolade können auch sehr gut Nüsse, getrocknete Cranberrys, Smarties oder oder oder in den Teig gegeben werden. Seid kreativ 😉

Zutaten für 24 Kekse:

  • 150g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Stärkemehl
  • 1/4 TL Salz
  • 90g geschmolzene Butter
  • 110g brauner Zucker
  • 50g weißer Zucker
  • 1 Ei
  • 2-3 TL Vanilleextrakt (alternativ tut’s auch Vanillezucker)
  • 100g grob gehackte weiße und dunkle Schokolade (oder Nüsse, Smarties…)

Mehl, Natron, Stärkemehl und Salz mischen und beiseite stellen.

In einer separaten Schüssel die geschmolzene Butter mit den zwei Zuckersorten und dem Vanilleextrakt ca. 1 Minute lang mixen. Das Ei dazugeben und noch einmal kurz durchmixen. Nun die Mehlmischung dazugeben und nur so lange mixen, bis alles gleichmäßig vermengt ist. Jetzt noch die Schokostückchen unterheben und den Teig für 30min in den Kühlschrank stellen.

In der Zeit den Ofen auf 160° Ober-Unterhitze vorheizen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech 12 walnussgroße Teighäufchen setzen. Die Cookies für 9min backen und auf dem Blech ein wenig abkühlen lassen bevor sie zum Abkühlen auf ein Kuchengitter (oder Teller) kommen.

Für die Nerdbrillen habe ich mir diese Vorlage ausgedruckt und in eine Klarsichtfolie gesteckt. Dann habe ich ca. 10g Schokolade geschmolzen und mir aus Butterbrotpapier einen kleinen Spritzbeutel gebastelt und vorne ein kleines bisschen von der Spitze abgeschnitten. So können die Konturen der Brillen mit der Schokolade nachgemalt werden. Die Schokobrillen müssen jetzt so lange in den Kühlschrank bis sie fest sind. Dann kann eine nach der anderen vorsichtig mit einem Messer gelöst und auf die Cookies gelegt werden. Die Brillen schmelzen leider sehr schnell. Deswegen musste ich die Folie mit den Brillen andauernd wieder in den Kühlschrank legen, damit sie fest werden. Am Ende noch Augen und einen Mund aus Schokolade malen – fertig sind die Smart Cookies 🙂

Wem das aber zu viel Arbeit ist, der kann die Brillen einfach weglassen und hat trotzdem mega leckere Cookies 😛

DSCN2632

Diese Cookies sind auch perfekt für meine Cookie-Dough-Macarons. Noch ein Grund, diese leckeren Cookies zu backen 😉

Liebe Grüße,

Eure Leni (und die Smart Cookies)

Macarons au chocolat

DSCN2545

Eigentlich habe ich grade ganz viele Macarons-Fotos die ich dringend mal hochladen müsste und ganz viele neue Rezepte die ich euch zeigen möchte. Aber diese herzförmigen Schoko-Macarons dulden leider keinen Aufschub. Ich habe sie nämlich mit einer Silikon-Backmatte gemacht, die es grade für nicht mal 5€ bei Tchibo gibt und wenn ich euch die schönen Bilder erst in zwei bis drei Wochen gezeigt hätte wäre die Matte vielleicht schon wieder aus dem Sortiment. Und das wäre ganz schön doof, wenn ihr dann auch Lust auf herzförmige Macarons hättet, gell? 😉

DSCN2530

Ich war immer ziemlich skeptisch, was Macarons-Backmatten angeht und habe mir daher auch nie eine gekauft. Es klappt ja auch ohne ganz gut und warum Geld für etwas ausgeben, was man gar nicht wirklich braucht? Aber Herzen wollte ich schon soooo lange machen und bei dem Preis (4,95€) kann man ja kaum was falsch machen. Und was soll ich sagen? Es hat wunderbar geklappt. Alle Macarons sehen identisch aus und haben tolle Füße bekommen und perfekte, glatte Oberflächen 🙂

Zutaten für 15 Schoko-Macarons:

  • 45g geschälte gemahlene Mandeln
  • 75g Puderzucker
  • 1/2 TL Kakaopulver
  • 36g Eiweiß
  • 10g Zucker

Mandeln und Puderzucker mischen, in der Küchenmaschine fein mahlen und mit dem Kakaopulver sieben.

Eiweiß abwiegen und schaumig schlagen. Sobald es weiß wird den Zucker dazugeben und zu festem Schnee schlagen.

Das Mandelmehl in drei Portionen mit einem Teigschaber unter das Eiweiß heben. Solange vorsichtig rühren, bis der Teig eine „Lava-ähnliche Konsistenz“ hat (habt ihr schon mal Lava gerührt? Ich nicht^^).

Die Silikonmatte auf ein Backblech legen und den Teig mit einem Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle in die Herzen spritzen. Alternativ kleine Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Nun das Blech mehrere Male auf die Arbeitsplatte schlagen damit überschüssige Luft entweichen kann und der Teig bis in die Ecken der Herzen fließt. Hier habe ich ein bisschen mit einem Zahnstocher nachgeholfen und den Teig in die Spitzen gestrichen.

30 Minuten ruhen lassen und dann bei 140° Ober-Unterhitze für ca. 15 Minuten backen.

Schoko-Füllung

  • 100g Vollmilchschokolade
  • 40ml Sahne

Schokolade hacken und in eine kleine Schüssel geben. Sahne erhitzen und über die Schokolade gießen. Ein paar Mal umrühren und abkühlen lassen. Sobald die Masse kalt ist kann sie mit einem Löffel aufgeschlagen werden. Sie sollte nun eine Konsistenz wie Nutella haben. Die Macarons damit füllen und im Kühlschrank durchziehen lassen.

DSCN2543

Ich bin total begeistert von der Matte und kann sie jedem empfehlen, der auch gerne Macarons backt.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Leni ❤

Cookie-Backmischung im Glas

Seid ihr noch auf der Suche nach einem kleinen selbstgemachten Weihnachtsgeschenk für eure Lieben? Dann hab ich etwas für euch – eine hübsch ins Glas geschichtete Backmischung für Double Chocolate Cookies.

Ich verschenke wahnsinnig gerne Selbstgemachtes und es kommt auch immer super an. Zudem sind selbstgemachte Geschenke immer ziemlich günstig. Die Zutaten für dieses Rezept kosten keine 2€. So kann man gleich ganz vielen Leuten eine kleine Freude machen ohne Unmengen an Geld auszugeben.

DSCN2407

Für diese Mischung braucht ihr ein großes Glas mit ca. 800ml Inhalt. Wenn euer Glas ein bisschen größer oder kleiner ist, macht das gar nichts. Das lässt sich ganz easy mit entsprechend mehr oder weniger Schokolade ausgleichen. Das Rezept lässt sich wunderbar mit amerikanischen Measuring Cups abmessen. Denn es geht ja darum, das Volumen des Glases zu füllen und nicht eine bestimmte Grammangabe zu erreichen. Alternativ kann man auch ganz einfach mit einem Messbecher arbeiten und die Zutaten darin abmessen.

Zutaten:

  • 1/2 Cup (120ml) braunen Zucker
  • 1/2 Cup (120ml) weißer Zucker
  • 1/3 Cup (80ml) Kakaopulver
  • 1 Cup (240ml) Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Natron
  • +/- 1 Cup (240ml) gehackte weiße Schokolade

Die Zutaten einfach in dieser Reihenfolge in das Glas schichten, dabei die einzelnen Schichten (z.B. mit einem Caipi-Stößel) festdrücken. Am Ende gebt ihr einfach so viel Schokolade in das Glas, bis ihr es grade noch zuschrauben könnt.

Jetzt bastelt ihr noch ein kleines Etikett mit der Backanleitung und bindet diese mit einer schönen Schleife am Glas fest. Fertig 🙂

Ofen auf 170° Ober- Unterhitze vorheizen. 125g weiche Butter und 1 Ei cremig schlagen. Zutaten aus dem Glas dazugeben und gut vermischen. Auf ein Blech etwa walnussgroße Teighäufchen setzen, dabei genug Abstand lassen. 10-12 Minuten backen. Die Kekse sollten in der Mitte noch weich sein. 

Lust auf noch mehr Geschenke aus der Küche? Hier findet ihr meine Anleitung für eine Brownie-Backmischung im Glas und in den nächsten Tagen habe ich noch ein weiteres Rezept für euch.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und Verschenken!

Eure Leni

Baileys-Gugelhupf

Nach den Baileys-Macarons von Anfang Oktober habe ich heute ein weiteres leckeres Rezept mit Baileys für euch – einen schokoladigen Baileys-Gugelhupf.

Baileys-Gugelhupf

Bei dem Teig handelt es sich um einen ganz einfachen Rührkuchen, der auch noch total schnell zubereitet ist. Nach nicht mal 15 Minuten war er im Ofen und hat unsere ganze Wohnung mit einem leckeren Duft verzaubert.

Zutaten:

  • 1 Tafel (also 100g) Zartbitterschokolade
  • 180g Butter
  • 100g Zucker
  • 2-3 TL Vanilleextrakt (oder einfach Vanillezucker)
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 50g Kakaopulver
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 200g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 150ml Baileys

Den Ofen auf 180° Ober- Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl ausstäuben.

Die Schokolade grob hacken und im Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen.

Butter, Zucker und Vanille cremig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren.

Kakao, Mandeln, Mehl, Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit dem Baileys unter den Teig rühren. Zuletzt die Schokolade unterrühren.

Den Teig in die vorbereitete Form geben und im vorgeheizten Ofen ca. 40-45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen 😉

Wer es besonders schokoladig mag, kann dem Kuchen noch einen leckeren Guss verpassen. Dafür 100g Zartbitterschokolade mit 1 TL Palmin schmelzen und gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Besonders hübsch wird der Kuchen, wenn man ihn noch mit Vollmilchschokolade besprenkelt. Dafür etwa 40g Vollmilchschoki schmelzen, in einen Gefrierbeutel geben und eine kleine Ecke abschneiden.

DSCN2284

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken ❤

Eure Leni

Double Chocolate Muffins

DSCN2158

Ist es bei euch auch auf einmal so kalt geworden? Ich könnte wirklich noch eine Weile auf den Herbst verzichten. Aber wie jedes Jahr lässt er sich einfach nicht vermeiden. Das einzig schöne an den kalten Jahreszeiten ist es, gemütlich Tee zu trinken und dazu Kekse oder Kuchen zu naschen.

Heute gibt es mal einen ganz einfachen Klassiker: super saftige Double Chocolate Muffins.

Die Originalangaben waren alle in Cups. Da konnte ich endlich mal meine neuen Cup-Messbecher von Tiger ausprobieren 🙂 Für alle, die keine Cups haben oder einfach lieber mit einer normalen Waage arbeiten, habe ich auch die Grammangaben dazu geschrieben.

Zutaten:

  • 2/3 Cup (75g) Kakaopulver
  • 1 3/4 Cup (200g) Mehl
  • 1 1/4 Cup (280g) brauner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 3/4 TL Salz
  • 1 frischer Espresso
  • 1 Cup (~150g) Schokostückchen
  • 2 Eier
  • 3/4 Cup (170ml) Milch
  • 2 TL Weißweinessig
  • 2 TL Vanilleextrakt (alternativ Vanillezucker)
  • 1/2 Cup (120g) Butter

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen und die Mulden eines Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen. Ich habe die Tulpenförmchen von dm benutzt.

Kakao, Mehl, Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen und zur Seite stellen.

In einer weiteren Schüssel Eier, Milch, Essig, Vanille und Espresso gut verrühren und zur Mehlmischung geben. Rühren, bis der Teig klumpenfrei ist. Die Butter schmelzen und zum Teig geben. Als letztes die Schokoladenstückchen unterrühren.

Den Teig in die Muffinförmchen geben und ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen 😉

DSCN2159 - Kopie

Genau die richtigen Muffins, um es sich mit einem Tee und einem guten Buch auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Viel Spaß mit diesem super einfachen Rezept!

Eure Leni

Schoko-Peanut Cupcakes

Vor ein paar Wochen war ich mit meiner Mutter in York in einem fantastischen Café bzw. einer „Cupcakery“. Ich fand den Laden so wunderbar, dass ich gleich an meinem zweiten Tag wieder in der Heimat die leckeren Cupcakes, die ich dort gegessen habe nachbacken musste.

DSCN1910

Die Basis ist ein saftiger Schokoteig gefüllt mit cremiger Erdnussbutter. Getoppt wird das ganze mit einer Erdnussbuttercreme.

Für die Muffins:

  • 100g Mehl
  • 20g Kakaopulver
  • 140g Zucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40g Butter
  • 120 ml Milch
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 100g cremige Erdnussbutter

Für das Frosting:

  • 500g Puderzucker
  • 160g Butter
  • 50ml Milch
  • 30g cremige Erdnussbutter

Die Muffins

Butter, Mehl, Kakaopulver, Zucker, Backpulver und Salz so lange mit einem Mixer verrühren, bis sich eine krümelige Konsistenz bildet. In einer Tasse die Milch und das Ei gut verrühren. Den Krümelteig auf niedriger Stufe rühren und dabei die Eier-Milch zugießen. Auf höchster Stufe so lange mixen, bis sich alle Klumpen aufgelöst haben. Nun den Teig in ein mit Papierförmchen ausgekleidetes Muffinblech geben und bei 170° Umluft 20-25min backen.

Nach dem Backen ein etwa 2cm tiefes Loch in die Mitte der Muffins machen (zB. mit einem Apfelausstecher). Jedes Loch mit 1 TL Erdnussbutter füllen.

Das Frosting

Butter und Puderzucker mit dem Mixer solange auf niedriger Stufe verrühren, bis es keine größeren Klumpen mehr gibt. Milch unter ständigem Rühren zur Butter-Puderzucker-Masse gießen. Sobald die ganze Flüssigkeit untergarbeitet ist den Mixer auf die höchste Stufe stellen und das Frosting mindestens 5min aufschlagen, bis es leicht und fluffig ist. Nun noch die Erdnussbutter untermixen und das Frosting in einen Spritzbeutel mit gewünschter Tülle geben und die Muffins nach Lust und Laune verzieren.

Crumbs York

Falls es euch also mal nach York verschlagen sollte, dürft ihr euch die Cupcakery „Crumbs“ auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Browniemix

DSCN1372Für Post aus meiner Küche habe ich eines meiner liebsten Küchengeschenke gebastelt: diese Brownie-Backmischung aus der Flasche. Ich habe sie schon zu den verschiedensten Anlässen verschenkt und sie kam immer super an.

Der fertige Brownie ist übrigens nicht einfach nur ein Brownie. Er ist mit Abstand der beste Brownie, den ich je gegessen habe. Und das waren schon  sehr sehr viele 😉

Here’s how it works:

Ganz wichtig: Es handelt sich bei allen Angaben um Milliliter-Angaben und nicht um Gramm. Denn es geht hierbei schließlich darum, das Volumen der Flasche zu füllen und nicht darum, ein bestimmtes Gewicht zu erreichen.

Was ihr braucht:

  • eine 1 Liter Flasche (z.B. von Landliebe, kostet in dem Fall nur die 15ct Pfand)
  • 250ml Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 75ml Kakaopulver
  • 150ml brauner Zucker
  • 150ml weißer Zucker
  • 75ml grob gehackte Zartbitterschokolade
  • 75ml grob gehackte Vollmilchschokolade
  • 75ml grob gehackte weiße Schokolade
  • 100ml gehackte Walnusskerne

Nun geht es ans Befüllen der Flasche. Bastelt euch dafür am besten (z.B. aus einem Blatt Papier) einen Trichter und sucht euch einen passenden Gegenstand (z.B. einen Stößel), mit dem ihr die einzelnen Schichten etwas fest pressen könnt.

Zunächst Mehl, Salz und Backpulver vermischen. Dann wird alles in folgender Reihenfolge in die Flasche geschichtet.

  1. die Hälfte der Mehlmischung
  2. Kakaopulver
  3. die andere Hälfte der Mehlmischung
  4. brauner Zucker
  5. weißer Zucker
  6. Zartbitterschokolade
  7. weiße Schokolade
  8. Vollmilchschokolade
  9. Walnusskerne
  10. noch Platz? Einfach mit noch mehr Schokolade auffüllen. Zu viel Schokolade gibt es nicht 😉

Dann bastelt ihr noch ein kleines Etikett mit folgender Backanleitung, damit der oder die Beschenkte auch weiß, was man mit der Flasche tun soll:

Backanleitung:

Die Mischung mit 150g geschmolzener Butter und 3 Eiern zu einem Teig verrühren. In eine flache Form geben und bei 175° 25-30 Minuten backen.

Viel Spaß beim Basteln, Verschenken oder einfach beim Selberbacken!