Backmischung im Glas: Schoko-Nuss-Kuchen

Kaum zu glauben, dass übermorgen schon Heiligabend ist. Für alle, die von dieser Tatsache genauso überrascht sind und auch noch nicht alle Geschenke zusammen haben, habe ich mal wieder eine last minute Geschenkidee in Form einer Backmischung im Glas.

DSCN2874.JPG

Dieses Jahr gibt es einen Schoko-Nuss-Kuchen. Das Rezept ist ganz einfach und wunderbar variabel, sodass man mit ein bisschen Glück sogar schon alle Zutaten zuhause hat.

Was ihr braucht:

  • ein Glas oder eine Flasche mit 500ml Inhalt
  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kakao
  • 50g gehackte Nüsse
  • 30 g Kokosraspeln oder 40 g gemahlene Nüsse
  • ca. 100 g Zucker (ob ihr weißen oder braunen Zucker, oder wie ich beide Sorten nehmt, ist euch überlassen)

Mehl, Backpulver und Salz mischen und in das Glas/die Flasche füllen. Nun mit den übrigen Zutaten auffüllen. Die einzelnen Schichten etwas festdrücken, damit sich die Zutaten nicht versehentlich beim Transport o.ä. miteinander vermischen. Nehmt am Ende einfach so viel Zucker, bis das Glas voll ist. Bei mir waren das ungefähr 110g.

Damit der/die Beschenkte den Kuchen richtig zubereiten kann, bastelt ihr am besten noch ein kleines Etikett mit der Backanleitung:

Glasinhalt mit 125g geschmolzener Butter und 2 Eiern verrühren. Teig in eine gefettete Springform füllen und im auf 160° Umluft vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen.

Viel Spaß beim Verschenken und schöne Weihnachtsfeiertage ❤

Eure Leni

Advertisements

Spekulatius-Macarons

12341081_878720992225536_5989488502139931417_n

Pünktlich zum zweiten Advent habe ich heute Macarons mit Spekulatiuscreme für euch. Auf die Idee hat mich Jasmin von Bake a Wish gebracht. Sie hat nämlich vor kurzem ein Rezept für eine Schokotorte mit Spekulatiusfüllung veröffentlicht.

Die Spekulatiuscreme, die ich verwendet habe ist leider nicht selbst gemacht, aber so unverschämt lecker, dass ich sie löffelweise einfach so essen könnte. Da herrscht wirklich Suchtgefahr 😉 Und so sind die Macarons auch noch schneller hergestellt.

Die hübsche Deko war auch ruckzuck fertig – vorausgesetzt man hat den passenden Ausstecher da. Falls nicht, könnt ihr ihn in Esslingen bei Jasmin kaufen 😉

Zutaten:

  • 75g geschälte gemahlene Mandeln
  • 75g Puderzucker
  • 30g + 30g Eiweiß
  • 15g Zucker
  • 75g Zucker
  • 25ml Wasser
  • 100g Spekulatiuscreme (z.B. von Rewe Feine Welt oder Lotus)
  • 50g Marzipan
  • grüne Lebensmittelpaste (z.B. Holly Green von sugarflair)
  • Stechpalmenausstecher
  • rote Zuckerperlen
  • Zuckerkleber

Mandeln und Puderzucker mischen und in einem Blender oder einer Kaffeemühle noch einmal mahlen. Durch ein Sieb geben und große Stücke, die nicht durch das Sieb gehen noch einmal mahlen.

30g Eiweiß mit dem Mixer aufschlagen, 15g Zucker dazugeben und solange mixen, bis ein fester Eischnee entsteht.

Wasser und Zucker in einem kleinen Topf so lange erhitzen, bis der Sirup 110° erreicht. Für diesen Schritt benötigt ihr ein Küchenthermometer. Den heißen Sirup sofort in einem dünnen Strahl und unter ständigem Rühren zum Eischnee gießen. Diese “italienische Meringue” ca. 10 Minuten auf höchster Stufe mixen, bis die Masse kalt und glänzend ist.

In der Zwischenzeit die übrigen 30g Eiweiß mit der Mandel-Puderzucker-Mischung verrühren. Nach Belieben Lebensmittelfarbe dazugeben und noch einmal gut verrühren.

Einen Teil der Eiweißmasse zur Mandelmasse geben und unterheben. Den Rest dazugeben und mit einem Teigschaber in kreisenden Bewegungen beide Teige miteinander vermischen. Der Teig muss nun so lange gerührt werden, bis er glänzt und der Teig wie flüssiger Honig vom Teigschaber fließt. Das ist leider der Punkt, an dem am meisten schief gehen kann. Wird der Teig nicht lange genug gerührt, bleibt zu viel Luft im Teig und die Macarons platzen beim Backen auf oder bekommen Risse. Wird er zu lange gerührt, gehen sie nicht auf.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech ca. 3cm große Kreise spritzen. 30 min bei Zimmertemperatur ruhen lassen und anschließend im auf 140° Ober- Unterhitze vorgeheizten Ofen für 13-16 min backen.

Die Macarons nun mit der fertigen Spekulatiuscreme füllen und den Rest der Creme heimlich naschen 😉 Die Spekulatiuscreme lässt sich am besten verarbeiten, wenn sie auf Raumtemperatur ist.

Für die Deko Marzipan mit ein wenig Lebensmittelfarbe grün färben. Sollte das Marzipan dabei zu klebrig werden, einfach etwas Puderzucker unterkneten. Zwischen zwei Lagen Folie (dann klebt es nicht so) dünn ausrollen und ca. 60 kleine Blätter ausstechen. Auf jedem Macaron 3 Blätter mit etwas Zuckerkleber anbringen und rote Zuckerperlen in die Mitte setzen – fertig 🙂

Ich hoffe ihr backt dieses wahnsinnig leckere Rezept nach und habt genauso viel Freude mit den hübschen Dingern wie ich 🙂

Eure Leni ❤

Apfel-Rosen-Gelee

Kurz vor knapp habe ich noch eine letzte leckere Geschenkidee für euch, die ihr noch ganz schnell und mit ganz wenigen Zutaten zaubern könnt. Die Idee habe ich von Tanja und ihrem Blog Blaublick.de. Sie hatte das Gelee als kleines Mitbringsel zum ersten Tortenstammtisch bei Bake a Wish mitgebracht und ich fand es so lecker, dass ich es jetzt endlich nachgemacht habe 🙂

DSCN2403

Zutaten:

  • 750ml klarer Apfelsaft
  • 500g 2:1 Gelierzucker
  • 2 EL Rosenwasser
  • 1 Handvoll getrocknete Rosenblüten (ungespritzt! Gibt es zB im Teeladen)
  • 9 Marmeladengläser zu 124ml (oder entsprechend weniger größere)

Die Marmeladengläser heiß ausspülen und mit jeweils 1 TL Rosenblättern füllen.

Apfelsaft in einem Topf zum Kochen bringen. Den Gelierzucker dazugeben und drei Minuten sprudelnd kochen lassen. Vom Herd ziehen und das Rosenwasser unterrühren. Das Gelee auf die vorbereiteten Gläser verteilen, diese fest verschließen und auf dem Kopf abkühlen lassen. So bleiben die hübschen Rosenblüten auch unten wo man sie gut sehen kann ❤

Zum Schluss können die Gläser noch hübsch verzieht und dann natürlich verschenkt werden 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Leni 🙂

Cookie-Backmischung im Glas

Seid ihr noch auf der Suche nach einem kleinen selbstgemachten Weihnachtsgeschenk für eure Lieben? Dann hab ich etwas für euch – eine hübsch ins Glas geschichtete Backmischung für Double Chocolate Cookies.

Ich verschenke wahnsinnig gerne Selbstgemachtes und es kommt auch immer super an. Zudem sind selbstgemachte Geschenke immer ziemlich günstig. Die Zutaten für dieses Rezept kosten keine 2€. So kann man gleich ganz vielen Leuten eine kleine Freude machen ohne Unmengen an Geld auszugeben.

DSCN2407

Für diese Mischung braucht ihr ein großes Glas mit ca. 800ml Inhalt. Wenn euer Glas ein bisschen größer oder kleiner ist, macht das gar nichts. Das lässt sich ganz easy mit entsprechend mehr oder weniger Schokolade ausgleichen. Das Rezept lässt sich wunderbar mit amerikanischen Measuring Cups abmessen. Denn es geht ja darum, das Volumen des Glases zu füllen und nicht eine bestimmte Grammangabe zu erreichen. Alternativ kann man auch ganz einfach mit einem Messbecher arbeiten und die Zutaten darin abmessen.

Zutaten:

  • 1/2 Cup (120ml) braunen Zucker
  • 1/2 Cup (120ml) weißer Zucker
  • 1/3 Cup (80ml) Kakaopulver
  • 1 Cup (240ml) Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Natron
  • +/- 1 Cup (240ml) gehackte weiße Schokolade

Die Zutaten einfach in dieser Reihenfolge in das Glas schichten, dabei die einzelnen Schichten (z.B. mit einem Caipi-Stößel) festdrücken. Am Ende gebt ihr einfach so viel Schokolade in das Glas, bis ihr es grade noch zuschrauben könnt.

Jetzt bastelt ihr noch ein kleines Etikett mit der Backanleitung und bindet diese mit einer schönen Schleife am Glas fest. Fertig 🙂

Ofen auf 170° Ober- Unterhitze vorheizen. 125g weiche Butter und 1 Ei cremig schlagen. Zutaten aus dem Glas dazugeben und gut vermischen. Auf ein Blech etwa walnussgroße Teighäufchen setzen, dabei genug Abstand lassen. 10-12 Minuten backen. Die Kekse sollten in der Mitte noch weich sein. 

Lust auf noch mehr Geschenke aus der Küche? Hier findet ihr meine Anleitung für eine Brownie-Backmischung im Glas und in den nächsten Tagen habe ich noch ein weiteres Rezept für euch.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und Verschenken!

Eure Leni

Lebkuchen Cakepops

Lebkuchen ist wohl das Gebäck das am allerwenigsten aus der Adventszeit wegzudenken ist. Im Jahr 2012 haben alle Deutschen zusammen über 80.000 Tonnen Lebkuchen verputzt. Das entspricht ungefähr einem Kilo pro Person und das sind zwei dieser Sonne-Mond-und-Sterne-Lebkuchen-Pakete, die es in jedem Supermarkt gibt. Das denkt man gar nicht, oder?

Heute gibt es daher mal eine ganz andere Version unseres geliebten Lebkuchens: Cakepops!

DSCN2383

Zutaten für 20-25 Cakepops:

  • 1/2 Nuss-Rührkuchen (z.B. nach diesem Rezept)
  • 1-2 TL Lebkuchengewürz
  • 2 EL weihnachtliche Marmelade ohne Stückchen (ich habe Kirsch-Marzipan-Marmelade von Schwartau genommen)
  • 200g weiße Kuvertüre
  • bunte Streusel
  • evtl. etwas Fondant und einen Schneeflockenausstecher
  • Cakepop-Stiele
  • Styropor, in das die Cakepops zum Trocknen gesteckt werden können.

Als erstes müsst ihr nach eurem Lieblingsrezept einen Nusskuchen backen und das Lebkuchengewürz unter den Teig rühren. Ihr könnt dabei entweder einen ganzen Kuchen backen und die andere Hälfte essen, oder wie ich es gemacht habe, das Rezept halbieren und in einer kleinen Springform backen.

Den abgekühlten Kuchen mit den Händen zerkrümeln und die Marmelade unterkneten. Dabei erst mit einem Esslöffel anfangen und dann nach und nach mehr Marmelade dazugeben, bis die Masse die Konsistenz von Plätzchenteig hat.

Die Kuvertüre hacken und über dem Wasserbad schmelzen. In der Mikrowelle brennt weiße Kuvertüre leider sehr schnell an.

Während die Kuvertüre langsam schmilzt aus dem Teig etwa 20g schwere Kugeln formen. Einen Cakepop-Stiel nach dem anderen in die Schokolade tauchen und in eine der Kugeln stecken. Ab in den Kühlschrank, damit die Schokolade trocknet und die Kugeln fest mit dem Stiel verbunden sind.

Nun jeden Cakepop in die Schokolade tauchen, überschüssige Schokolade vorsichtig abschütteln und den Stiel in das Styropor stecken, sodass die Cakepops aufrecht trocknen können.

Nun können die Cakepops nach Belieben verziert werden. Einen Teil habe ich mit rosa Zuckerperlen und rosa Schneeflöckchen verziert. Dafür habe ich aus etwas rosa Fondant mit einem Ausstecher kleine Schneeflöckchen ausgestochen. Ich weiß, es gibt keinen rosa Schnee 😉

Einen anderen Teil der Cakepops habe ich mit ganz normalen bunten Streuseln verziert und auf dem Kopf trocknen lassen. So kann man nämlich auch hübsche Cakepops machen, wenn man mal kein Styropor finden kann.

DSCN2384

Die Lebkuchen-Cakepops sind bestimmt auch eine tolle Geschenkidee für Weihnachten, oder? Nett verpackt kann man damit bestimmt vielen eine kleine Freude machen 🙂

Liebe Grüße,

Eure Leni